GIMP 2.3.3 macht Extrahieren von Vordergrundobjekten leicht

Die neue Entwicklerversion 2.3.3 des freien Bildbearbeitungsprogramm GIMP enthält nun unter anderem die Vorversion eines neuen Selektionstools namens SIOX. Während man sich mit den vorhandenen Auswahlwerkzeugen eher langsam an eine Form herantasten oder mittels einer Maske die Auswahl selbst malen musste, erlaubt es SIOX ("Simple Interactive Object Extraction"), Vordergrundobjekte wie Portraits von Menschen, Tieren oder Pflanzen, mit wenigen Mausklicks halbautomatisch pixelgenau zu selektieren. Der Nutzer muss das Objekt seiner Wahl nur noch grob mit Hilfe einer Freihandselektion markieren und mit einem Vordergrundpinsel kurz über das Objekt streichen. Das Tool versucht nun eine genauere Selektion des Objekts vorzunehmen, in dem es entscheidet, welche Pixel innerhalb der Auswahl noch zum Hintergrund gehören und welche nicht. Durch Hinzufügen von weiteren Vordergrund- bzw. Hintergrund-Pinselstrichen lässt sich das Resultat der automatischen Auswahl verfeinern. SIOX wird am Zentrum für Digitale Medien (ZDM) am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin entwickelt und war ursprünglich für Videoanwendungen konzipiert worden.

Die Version 2.3.3 von GIMP spiegelt den aktuellen Stand der Entwicklung wieder. Noch sind nicht alle für das nächste stabile Release geplanten Features implementiert. Bereits in Arbeit ist das für 2.4 angekündigte Farbmanagement. Wird im Einstellungsdialog ein Farbprofil für den Monitor angegeben, so nimmt GIMP 2.3 die entsprechende Korrektur bereits vor. Bis zur Fertigstellung von GIMP 2.4 sollen dann auch Bilder mit Farbprofilen korrekt gehandhabt werden.

Gearbeitet wird auch an der Benutzeroberfläche: Das Script-Fu Menü ist verschwunden, die Skripte wurden größtenteils ins Filter-Menü integriert. Hier wird es noch zu weiteren Änderungen kommen, einige werden bereits im Bugtracker diskutiert. Ausserdem fallen einige neue Werkzeuge nebem dem bereits erwähnten SIOX-Tool auf. Ein neues Rechteck-Selektionstool ermöglicht es endlich, die Grösse eines einmal erstellten Rechtecks zu ändern. Beim Ausrichten von Ebenen hilft ein weiteres neues Werkzeug.

Auch unter der Oberfläche hat sich einiges getan. Benutzer von G4 Prozessoren werden sich über die Beschleunigung durch die Verwendung von Altivec-Instruktionen freuen. Auch auf den Trend zu Hyperthreading- und Dualcore-CPUs wurde reagiert: Um besser von mehreren Prozessoren Gebrauch zu machen wurden einige interne Funktionen parallelisiert.

Eine detaillierte Liste aller Änderungen seit GIMP 2.2 ist unter hier verfügbar. Ein wenig wird es wohl noch dauern, bis die GIMP Entwickler das nächste stabile Release präsentieren. Wer nicht so lange warten möchte, kann ja schonmal GIMP 2.3.3 ausprobieren. Und wenn es noch schneller gehen soll: Hilfe ist immer willkommen! Das muss nicht unbedingt programmieren sein, auch für die Pflege der Webseiten, für Dokumentation und Übersetzung werden dringend noch Helfer gesucht.

GIMP Homepage: http://www.gimp.org/
GIMP User Manual: http://docs.gimp.org/
SIOX Algorithmus: http://www.siox.org/